zurück zur Startseite  
 
  Unser Chordirektor: Kazuo Kanemaki  
   
  Der in Tokio (Japan) geborene Dirigent studierte nach dem Abitur an der Musikhochschule seiner Heimatstadt zunächst Horn.

Nach einer zweijährigen Tätigkeit als Solo-Hornist des Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra verlegte er seinen Wohnsitz 1974 nach Hamburg.

Hier setzte er seine Studien zunächst in den Musikwissenschaften an der Universität Hamburg fort, denen 1977 ein Studium an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater im Hauptfach Dirigieren bei Prof. Wilhelm Brückner-Rüggeberg und Prof. Horst Stein folgte.

Kazuo Kanemaki leitete die Hamburger Camerata, die Göttinger Symphoniker, die Tokyo Philharmoniker, das Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra, die Shanghai Symphoniker, den Chor »Junge Stimmen Russlands« u. v. m.

   
  Heute leitet er in Hamburg und Schleswig-Holstein verschiedene Chöre, mit denen er u. a. in der Laeiszhalle Hamburg konzertiert.

2006 gab er sein Debüt in der Berliner Philharmonie mit dem »sinfonie orchester berlin«. Seitdem ist er ständiger Gastdirigent dieses Klangkörpers und mehrmals im Jahr in der Berliner Philharmonie zu sehen und zu hören.

  2012 dirigierte er zum ersten Mal in New York das Orchester der „New York Concert Artists“.

Im März 2017 gastierte er im großen Saal des Wiener Musikvereins. Dort dirigierte er Carl Orffs „Carmina Burana“ mit dem Kulturverein Orchester Wien und Chören aus Japan und Österreich.

  Hier der link zur Internetseite von
> Kazuo Kanemaki