zurück zur Startseite  
 

Chorsänger für Uraufführung gesucht:
"Missa Sacratissimi Cordis Jesu" für Solisten, 8-stimmigen Chor und großes Orchester
des georgischen Komponisten Juri Dadiani (geb.1949)

 
 

Am Sonntag, d. 05.06.2016 werden wir im Großen Saal der Hamburger Laeiszhalle diese zeitgenössische Messe erstmals aufführen, zusammen mit dem Requiem von Wolfgang Amadeus Mozart.
Gewandte Chorsänger können jetzt noch einsteigen, dieses große und großartige Werk mit unserem Musikalischen Leiter Kazuo Kanemaki zu erarbeiten.

Der Komponist der Messe schreibt über sein Werk:
"Meine Komposition bezeichne ich als eine Vokal-symphonische Jazz-Tondichtung, die Elemente von Oratorien und Tonmalerei enthält". Inspiriert wurde er zum einen von alten georgischen Kirchengesängen und Volksweisen ("Diese Harmonien und die Polyphonie sind ein Faszinosum für jeden Musiker und Komponisten"), zum anderen von internationalen Größen wie Count Basie, Oscar Peterson, Stephane Grappelli, Louis Armstrong und vielen anderen, auch georgischen, Jazz-Musikern.

Dabei hat das Werk die klassische Form einer Großen Messe mit Kyrie, Gloria, Credo, Sanctus, Benedictus und Agnus Dei. Das Sinfonie-Orchester ist u.a. um Saxophone und weitere Bläser ergänzt, um den Klang einer Bigband zu integrieren. Vom Umfang her also wahrlich eine "Missa solemnis", die Entstehung erstreckte sich über Jahre - Dadiani zeigt sich auch hierin von Beethoven beeinflusst.

Heinz Wallberg (1923 - 2004), seinerzeit einer der erfolgreichsten deutschen Dirigenten, lernte Anfang 2003 einen ersten Entwurf der Messe kennen. "Hervorragend", urteilt er, und: "...sehr beeindruckend. Die Komposition hat sehr schöne lyrische Abschnitte, hochinteressante moderne Modulationen und Harmonien, sowie grosse dramatische Momente", stellt aber "hohe Ansprüche an den Chor und die Solisten".

Eine Chorsängerin:
"Dieses Werk ist sehr anspruchsvoll und erfordert konzentriertes Arbeiten. Nach einiger Zeit gehen die Harmonien allerdings richtig ins Ohr und erobern das musikalische Herz. Es ist eine Freude, an diesem Stück zu arbeiten."

Wir proben alle 14 Tage am Wochenende in der Staatlichen Abendschule "Vor dem Holstentor", Holstenglacis 6, nahe der U2-Bahnstation "Messehallen". Chorpartituren und vom Komponisten eingespielte Übungs-CD stehen zur Verfügung. Weitere Infos gibt es hier.

Über die Messe (mit Hörbeispielen)
Über den Komponisten

 
   
 

Der Johannes-Brahms-Chor Hamburg

Wir sind eine begeisterte Musikgemeinschaft, der einzige Hamburger Chor, der (alle 14 Tage) am Wochenende probt – entspannt und ohne Alltagsstress. Einfühlsam widmet sich unser Dirigent Kazuo Kanemaki der Leitung des Chores. Der musikalische Schwerpunkt liegt dabei auf den großen chorsinfonischen Werken der Romantik, wie der Name des Chors verspricht. Aber auch kleinere Werke a capella aus allen Epochen kommen nicht zu kurz.
Schon in den Proben gelingt es, unterstützt von professioneller Klavierbegleitung, die Partituren von Händel über Beethoven, Mozart, Brahms, Mendelssohn-Bartholdy bis zu den „Modernen“ als strahlendes Gesamtkunstwerk erklingen zu lassen. Und unsere Konzerte sind Erlebnisse von bleibender Erinnerung.

Der Chor entstand 2007 als "New Hope Choir"... (weiterlesen)

Als freier Chor finanzieren wir uns durch Beiträge unserer Sängerinnen und Sänger. Der Beitrag ist sozial gestaffelt.

 

Newsletter bestellen